Facebook Altenpflege Hilfe
Aktuelle News
jetzt auf Facebook!

Funktionelle Kleidung für Pflegebedürftige und Senioren

Kleidung für Pflegebedürftige

Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen stehen im Alltag einer Fülle von Problemen gegenüber. Die richtige Bekleidung zu finden, ist nur eines der Probleme. Besonders für Personen im Rollstuhl, mit Inkontinenzproblemen oder dessen Beweglichkeit eingeschränkt ist suchen oftmals lange, bis sie die richtige Kleidung für ihre Bedürfnisse gefunden haben.


Generelle Eigenschaften

Wie normale Klamotten, sollte funktionelle Kleidung grundsätzlich einige Bedürfnisse erfüllen:

1. Die Sachen müssen gut sitzen und angenehm zu tragen sein.
2. Der Käufer sollte auf Qualität und Strapazierfähigkeit achten. (Dazu gehört auch Formstabilität)
3. Gerade in diesem Bereich ist es wichtig, dass die Einzelstücke Schweiß gut transportieren (aufnehmen und abgeben), damit eine     pflegebedürftige Person nicht zu lange in nassen Sachen herumläuft/ liegt und evtl. zusätzlich erkrankt.
4. Je nach speziellem Bedarf, muss das Kleidungsstück seinen Zweck erfüllen (z.B. Schutz)


Kleidung zur Sturzprophylaxe

Menschen, die oft stürzen, sollten auf festes Schuhwerk achten. Badelatschen oder „schlabbrige“ Hausschuhe sollten grundsätzlich vermieden werden. Evtl. können extra Einlagen für Schuhe gekauft werden, um die Füße zu stabilisieren.

Die Kleidung ist im optimalen Fall nicht zu weit geschnitten, damit man nicht hängen bleibt oder stolpert. Die maximale Beweglichkeit darf nicht beeinträchtigt werden.

Für sturzgefährdete Personen bietet sich Protektoren Kleidung an. Diese hat extra Polsterungen an gefährdeten Stellen. Hüftschutzhosen (Unterwäsche) haben beispielsweise kleine Polster an der Hüftregion. Damit können auch Brüche an der Hüfte oder teilweise am Oberschenkel vermieden werden.

Ausführliche Ratschläge zum Thema Sturzprophylaxe finden Sie hier.


Kleidung für Menschen mit Inkontinenzproblemen

Bei normaler Kleidung liegen die Probleme auf der Hand. Oftmals bekommt man die Kleidung nicht schnell genug ausgezogen, wenn man dringend auf die Toilette muss. Zusätzlich ist es schwierig passende Einlagen für die Unterwäsche zu bekommen.

Bei der Unterwäsche sind folgende Punkte zu beachten:

1. Sie sollte gut passen und eng anliegen, damit kein Ausfluss stattfindet.
2. Funktionelle Kleidung ist sinnvoll, da diese in der Regel extra entworfen wurde, um Einlagen bequem darin zu platzieren.(Pflegewäsche)
3. Wenn extra Verschlüsse vorhanden sind, sollten diese leicht und schnell zu öffnen sein. Wie z.B. ein leichten Klettverschluss oder Knöpfe.
4. Eine kochfeste und strapazierfähige Wäsche ist empfehlenswert, da sie wahrscheinlich oft und gründlich gereinigt werden muss.


Kleidung für Rollstuhlfahrer, Bettlägerige Menschen und Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit

Beide Personengruppen haben das Problem, dass spezielle Körperstellen über lange Zeit mit viel Druck auf eine Oberfläche treffen. Daher können leicht Druckstellen bis hin zum Dekubitus entstehen. Besonders gefährdet sind Stellen, wo sich Nähte in der Kleidung befinden. Für diese Fälle gibt es extra Kleidungsstücke, die keine Nähte haben. Darauf sollte beim Kauf geachtet werden.

Ein weiteres Problem ist die eingeschränkte Beweglichkeit. Dieses Problem wurde gelöst, indem Sachen mit gut erreichbaren und leicht zu öffnenden Verschlüssen entwickelt wurden. Besonders Unterwäsche ist hier im Fokus der Hersteller. Die sogenannte Pflegewäsche kann Personen im liegen oder Sitzen angezogen und mit Hilfe von Klettverschlüssen, Reißverschlüssen oder Knöpfen verschlossen werden. Aber auch das eigenständige Anziehen einer solchen Wäsche ist ohne große Verrenkungen oder Kraftaufwand möglich.

Die Pflegewäsche ist auch bei Waschvorgängen sehr nützlich, da man die Kleidungsstücke an verschiedenen Stellen öffnen kann und sich daher nicht komplett ausziehen und später wieder anziehen muss.

Vorsicht: Achten Sie darauf, dass sich die Verschlüsse oder Knöpfe an Stellen befinden, die keinem Druck ausgesetzt sind. Damit vermeiden Sie unnötige Druckstellen. In vielen Fällen sind Knöpfe etc. vorne angebracht, da man meistens auf dem Rücken oder auf der Seite liegt.


Kleidung für Demenzkranke und Hilfsbedürftige

Im Prinzip können Demenzkranke natürlich normale Kleidung tragen. Da Menschen mit dieser Erkrankung allerdings häufig weglaufen und sich verirren, gibt es spezielle Kleidungsstücke mit einem Ortungschip. Wenn diese Person nicht aufzufinden ist, kann mit Hilfe der Technik gesucht werden.

Eine andere Möglichkeit, Technik mit Bekleidung zu verbinden ist ein Hausnotruf. Sollte die Person sich in einer hilfsbedürftigen Lage befinden muss nur ein Knopf gedrückt werden und ein Dienstleister kann dann Hilfe leisten. Momentan werden diese Notruf-Knöpfe häufig in Accessoires wie Uhren oder Anhängern verwendet. Allerdings findet die Anwendung in Kleidungsstücken immer mehr Anklang.


Beratung und Kauf von Kleidung

Wie wir oben bereits erwähnt haben, müssen die Kleidungsstücke gut passen, bequem sein und spezielle Anforderungen erfüllen. Daher ist es zu empfehlen, dass zumindest beim ersten Kauf eine Beratung stattfindet. Achten Sie darauf, dass ein Verkäufer sich die Zeit nimmt Sie einzuweisen und alle Besonderheiten erklärt. Falsch getragene Wäsche nützt Ihnen nichts. Zudem ist der Preis für spezielle Kleidung häufig höher. Sollten Sie den Kauf in einem Online-Shop bevorzugen, lesen Sie sich alles gut durch und nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt mit dem Shop-Betreiber oder dem Hersteller auf und fragen Sie dort nach Hilfe.