Facebook Altenpflege Hilfe
Aktuelle News
jetzt auf Facebook!

Zuschüsse für Pflegehilfsmittel ohne Pflegegrad

Pflegehilfsmittel ohne Pflegegrad

Auch Menschen ohne Pflegegrad benötigen Hilfsmittel. Die Kosten werden von den Krankenkassen allerdings nicht ohne weiteres erstattet, da es gewisse Voraussetzungen gibt. In manchen Fällen lohnt sich dennoch ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Pflegekasse zu stellen. Allerdings muss der Antrag dann plausibel und stichhaltig sein. In unserem Artikel über Pflegehilfsmittel haben wir bereits die Unterschiede zwischen Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel beschrieben. Voraussetzungen für eine Kostenübernahme für Pflegehilfsmittel von der Pflegekasse sind in der Regel:

- Der Pflegebedürftige muss einen Pflegegrad zugesprochen bekommen haben
- Die Pflege muss in im häuslichen Umfeld stattfinden, wie z.B. eigene Wohnung oder Haus
- Die Pflege muss von einem Angehören oder einem Pflegedienst durchgeführt werden

Pflegehilfsmittel ohne Pflegegrad beantragen

Der Antrag auf Kostenübernahme sollte möglichst formlos sein. Die Pflegekassen prüfen den Antrag nach verschiedenen Kriterien. In den meisten Fällen wird der MDK zu Rate gezogen. Im Zweifelsfall wird eine häusliche Prüfung durchgeführt, ob der Antrag berechtigt ist bzw. ob nicht doch ein Pflegegrad vorliegt. Wenn die Prüfung negativ ausfällt, kann noch ein Härtefall beantragt werden.

Wenn die Pflegekassen Ihnen eine Absage erteilen, bleibt noch der Gang zum Sozialamt. Das Sozialamt springt ein, wenn keine ausreichenden finanziellen Mittel vorhanden sind, um die Pflege zu finanzieren. Dazu gehören auch Pflegehilfsmittel. Bevor Sie diesen Schritt gehen, lohnt es sich von einem Sozialverband beraten zu lassen. Diese können Ihnen genau schildern, welche Institution für welche Kosten und Zuschüsse aufkommen muss. Ablehnende Bescheide können auch von den Sozialverbänden geprüft werden.

In vielen Fällen gibt es auch nur Zuschüsse, so dass Sie Teile der Kosten noch selber tragen müssen.

Pflegehilfsmittel von der Unfallversicherung

Sollte der Pflegefall durch einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit zustande gekommen sein, zahlt die Unfallversicherung die Pflegehilfsmittel. Auch hier können Anträge formlos an die zuständige Unfallversicherung gestellt werden.